Kultur frühstückt Strategie

Liebe Leser, 

 

die Kultur verspeist die Strategie zum Frühstück! Was heißt das für Sie? 

 

Wenn Sie zu einem Unternehmen gehören, in dem Strategie groß geschrieben wird, die Unternehmenskultur aber schwach ist, haben Sie noch viel Potenzial.

Eine starke Strategie ist überlebenswichtig – und doch ist sie nichts, wenn das Leben dahinter, die Kultur, nicht stimmt. Die Kombination einer starken Unternehmenskultur mit einer starken Strategie sorgt dafür, dass Sie alle Wettbewerber überflügeln können.

 

Was ist Ihre Unternehmenskultur? Was sind die Werte, nach denen Ihr Unternehmen „tickt“? Wofür schlägt das Herz ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeiter? Gibt es gute Gründe, gerade für Ihr Unternehmen zu arbeiten? Haben Sie zum Beispiel eine starke Kultur des Miteinander – anders gesprochen der Heterogenität nach meinem Motto „bunt gewinnt“, also eine gute Gemeinschaft?

 

 

Eine Geschichte verdeutlicht das:

Ein Bauer aus Nebraska hat mit seinem Mais viermal hintereinander auf der Landwirtschaftsschau gewonnen. Da das bisher einzigartig war, wurde er dazu interviewt. Nach seinem Geheimnis beziehungsweise einem speziellen Saatgut befragt, erklärte er, dass er sein Saatgut selbst züchtete. Der Reporter vermutete daraufhin, dass das ein anderes Saatgut als das der Nachbarn sein. „Nein“, entgegnete der Landwirt, „ich gebe mein Saatgut auch an meine Nachbarn weiter“. Der Journalist erkundigte sich verwundert nach dem Grund. Darauf der Landwirt: Nun, Sie müssen verstehen, wie sich Mais fortpflanzt. Die Befruchtung findet über die benachbarten Felder statt. Wenn man also Maisfelder um sich hat, die nicht von bester Qualität sind, dann wächst auch auf dem eigenen Feld kein Mais von bester Qualität. Wenn auf den Feldern meiner Nachbarn jedoch wirklich guter Mais wächst, dann bekomme ich selbst den allerbesten Mais. Und das ist der Grund, warum ich schon viermal gewonnen habe.“

 

Wie gut ist es um die Felder Ihres Unternehmens bestellt? Wie ist das Miteinander in Ihrem Unternehmen, in den benachbarten Büros, den benachbarten Abteilungen? Gibt jeder, um umgekehrt wieder zu profitieren? Inspirieren sich die Mitarbeiter gegenseitig, verbessert die Qualität ständig das Unternehmen an sich? Oder gibt es abgeschottete Inseln?

 

Verlieren sie vielleicht sogar durch Abschottung Ihren Teil an den 21 Milliarden Euro, die deutsche Unternehmen laut Roland Berger jährlich verschenken durch schlechte Zusammenarbeit? Und können Sie Verbesserungen erreichen? Wenn Sie Verbesserungen erreichen wollen, empfehle ich Ihnen mein Training „Farben der Persönlichkeit“, in dem Menschen lernen, Verschiedenheit zu nutzen und besser miteinander zu arbeiten. Damit Arbeiten und Leben schöner wird, denn der Nutzen erstreckt sich bis ins Privatleben.

 

 

Ich wünsche Ihnen ein fruchtbares Unternehmensfeld in einem guten Miteinander, damit Ihr Unternehmen stark und immer stärker in die Zukunft geht. Schieben Sie Verbesserungen nicht auf die lange Bank – fragen Sie gern jetzt gleich nach. Ein ko.stenloses Vorgespräch gehört Ihnen.

 

 

Ihre

Beate Hackmann