1. Generation X,Y,Z – sind Sie vorbereitet?

Herzlich willkommen!

 

Gestern noch so süß – heute schon auf dem Arbeitsmarkt. Eines ist sicher: Ohne Ansprüche geht es hier nicht. Beidseitig. Und dementsprechend wimmelt es von Enttäuschungen. Das muss nicht sein. Nicht nur für die Generation Z mit Jahrgängen ab 1996, die jüngste Generation, die die Arbeitsmärkte für sich erobert.

 

Was erwartet uns?
Laut Studien eine Generation, die pragmatischer und unternehmerischer denkt und Geld bewusster als Wert wahrnimmt. Sie sind innovativ, arbeiten auch gern für kleinere Unternehmen und schätzen Stabilität.

 

In Zahlen:
65 Prozent sind sehr optimistisch in Sachen Zukunft.

60 Prozent möchten wissen, welche Aus- und Weiterbildung ihnen Unternehmen bieten, wenn sie keinen Universitätsabschluss haben.

50 Prozent haben Interesse daran, ein eigenes Unternehmen zu gründen. 33 Prozent machen sich Sorgen darüber, ob Sie eine Arbeit finden, die ihrer Persönlichkeit entspricht oder ob sie eine Rolle ausfüllen werden, die ihnen Professionalität erlaubt.

 

Sie wollen also ein gewisses Maß an Stabilität, wollen lernen und sind bereit, unternehmerisches Risiko zu übernehmen. Arbeitgeber der Zukunft müssen also überlegen, welche Benefits sie geben, um diese Generation zu halten wie zum Beispiel in der Weiterbildung. Wie sieht es aus mit den Ansprüchen an die Beschäftigten: Wenn 33 Prozent sich Gedanken darüber machen, welche Arbeit sie in Ihrem Unternehmen tun können, ohne studiert zu haben, liegt hier ein großes Potenzial an Menschen, die pfiffig und talentiert sind und früh starten wollen. Wie sehen die Ansprüche Ihres Unternehmens aus? Ist ein Studium wirklich immer notwendig oder können Sie talentierte Mitarbeiter erhalten, die zudem loyaler sind, wenn sie eine Chance ohne Studium erhalten?

 

Und wie flexibel ist Ihr Unternehmen? Individualismus wird immer ausgeprägter. Können Sie auf verschiedene Menschen und deren Bedürfnisse eingehen? Wie gut ist Ihre Menschenkenntnis? Können Sie stilleren Menschen ebenso wie lebhaften etwas bieten und haben Sie unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit im Angebot wie Einzelbüros und offene Büros?

 

Es gibt viele Fragen, die dringend zu lösen sind, um auch in Zukunft noch gute Arbeitnehmer zu bekommen und zu halten. Mein Tipp: Lösen Sie sie zusammen mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - machen Sie es sich so leichter.

 

Viel Erfolg, bunte und schöne Zeiten wünscht Ihnen
Beate Hackmann

 

P.S.: 
Unterstützung können Sie gern bei mir bekommen. Zum Beispiel in Form meines Trainings "Farben der Persönlichkeit", mit dem Sie Ihren Mitarbeitern mehr Menschenkenntnis vermitteln. Für bessere Vertriebserfolge und bessere Zusammenarbeit. Schnell und nachhaltig.